Die Tricks der Trickser - Teil 2

  • Es gibt eine unüberschaubare Anzahl von Partnerbörsen, Partnervermittlungsagenturen und Online-Diensten, sie sich über die ganze Erdkugel verteilen, und auch grenzüberschreitend ihr Geschäft ausüben. Dank mehrsprachiger Webseiten sind nicht nur die Kunden im Heimatland des Anbieters zu erreichen. Die Angebote für die Dienste erscheinen auf den ersten Blick günstig, und es bietet sich so eine Gelegenheit für jeden Geldbeutel.

    Für sich da die richtige Partnervermittlung herauszufinden, ist nicht ganz leicht.

     

    Auf den Internetseiten finden sich stets Angaben der Partnersuchenden, sogenannte Profile, mit einem oder mehreren Fotos. Erfahrungsgemäß hinterlegen die Partnersuchenden nicht regelmäßig aktuelle Fotos, manchmal können diese Fotos gar fremden Personen gehören.

    Immer häufiger bieten Online-Dienste an, mit dem Partner, zu dem man Kontakt aufgenommen hat, per Video zu sprechen. Dies erfolgt dann, wie ein Beispiel zeigt, über den Partnervermittlungsdienst, was nicht nur mit der Bezahlung für das Angebot zu tun hat.

    In einem nachgestellten Fall verabredet sich ein Mann über die Agentur zum Videogespräch mit seinem Partnerkontakt. Der Mann spricht kein russisch, die Frau kein deutsch oder englisch. Dafür ist seitens der Agentur eine Dolmetscherin zwischengeschaltet. Diese Dolmetscherin sieht der Mann auf seinem Monitor. Im Hintergrund ist ein anderer Monitor zu sehen, auf dem der Mann zeitgleich seine Gesprächspartnerin erkennt. Nach den Höflichkeiten stellt der Mann Fragen. Die Dolmetscherin erweckt den Eindruck, daß sie für die Frau übersetzt. Antworten oder Gegenfragen werden dem Mann als von der Partnerin kommend präsentiert. Der Job der Dolmetscherin wird so gut erledigt, dass dem Mann keine Zweifel an der Echtheit des Videogesprächs kommen. Der Mann ist beruhigt, dass er nicht nur Standfotos der Frau hat, sondern mit ihr sogar „persönlich“ sprechen konnte. Dass im Hintergrund Videokonserven abgespielt wurden, bemerkt er nicht. Bei einem weiteren Videogespräch läuft im Hintergrund ein weiteres Video. So trägt die Frau dann etwa ein anderes Kleid oder eine Pullover.

     

    Geraten die Videogespräche aus dem Ruder, weil der Mann zu kritische Fragen stellt, oder kaum auflösbar Widersprüche entstehen, verliert die Frau recht schnell angeblich das Interesse an dem Mann und beendet die doch so viel versprechende Beziehung. – Fortsetzung folgt.

     

    Link zu Teil 1:   http://www.candydates.de/blogs/1016/86/die-tricks-der-trickser