Uzhgorod

  • 10 Plätze in Uzhgorod, die Touristen nicht wissen

     

    Uzhgorod ist der westliche Regionalzentrum der Ukraine und eine wunderbare Stadt für das Wochenende, man will hierher immer in die Atmosphäre der Balance und Ruhe zurückkehren. Wenn Sie bereits alle berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt besucht haben, wird es interessant sein, die unbekannten Orten zu besichtigen.

     

    Der Uzhgorod Steinbruch

     

    Der Steinbruch befindet sich im Stadtteil Radvanka. Es sieht wie ein See aus, aber in der Wirklichkeit ist es der versoffene Ort, an dem man früher Stein förderte. Der Steinbruch  ist mit verschiedenen Legenden in Dünkel gehüllt. Es gibt eine Sage, dass, wenn Arbeiter in der Nacht nach Hause gegangen sind und am Morgen haben sie gesehen, dass der ganze Steinbruch mit Wasser gefüllt war. Die Tiefe war mehr als 25 Metern. Aufgrund des raschen Anstieges von Wasser, blieb die Ausrüstung am Boden des Steinbruchs. Obwohl die ofizielle Version sagt, dass das die geplante Schließung war.

     

    Jetzt ist der Steinbruch ein der beliebtesten Erholungsgebiete der Anwohner. Heute fasziniert dieses nicht-natürliche Reservoir durch seine Größe und Schönheit. Der Stausee ist von unzugänglichen Felsen umgegeben. Offiziell ist es hier zu schwimmen verboten, das Wasser erwärmt sich schlecht, was sehr gefährlich beim Schwimmen ist. Und wenn Sie den Hügel in der Nähe des Sees steigen, bietet es einen herrlichen Blick auf den Steinbruch und die Stadt.

     

    Das Gedenkhaus-Museum von Volkskünstler Andrey Kotska

     

    Auf einer ruhigen Straße Vinnichnaya, die man vom Zentrum zu Fuß nur sieben Minuten erreichen kann, befindet sich ein interessantes Museum von einem Künstler Andrew Kotska von Transkarpatien. Das Museum wurde im Haus des Künstlers eröffnet, der in der Mitte des letzten Jahrhunderts geaschaft hat. Das künstlerische Erbe des Künstlers wird durch verschiedene Stile vertreten, besonders gut durch Porträts und Landschaften.

     

    Während der Besichtigung des Museums können Sie nicht nur die Kunstwerke bewundern, sondern auch das Innere des Zimmers der Mitte des 20. Jahrhunderts anzusehen. Besonders eindrucksvoll ist der Hof des Museums, er kann auch mit dem Uzhgorod botanischen Garten konkurrieren, unwillkürlich stellt man sich vor, wie Andrew Kotska die Zeit hier verbracht und Ideen für neue Bilder ausgetragen hat. Das ganze Haus ist mit Efeu bewachsen, das gibt diesem Ort Komfort und Mystik.

     

    Die Botanische Uferstraße

     

    Es gibt nur 6 Uferstraßen in Uzhgorod. Die berühmteste von ihnen ist Kiewskaya, Nezavisimosti, Pravoslavnaya, und von der Botanischen haben nur die Wenigen gehört. Es ist nicht wie die anderen, es gibt hier keine Menschenmassen, Sie öffnet einen ganz anderen Blick auf die Stadt. Es gibt keine gepflasterten Wege auf der Botanischen Uferstraße, keine Bänken, gibt es nur ein Feldweg, aber zur gleichen Zeit spürt man hier eine ganz besondere Atmosphäre. Auf dem Rasen lieben die Einwohner des Bezirks die Sonne zu genießen, nehmen sich eine Pause vom Lärm der Stadt gerade in der Mitte. In der Nähe der Uferstraße liegt die Kindereisenbahn von Uzhgorod Kinder, die in diesem Sommer wieder eröffnet wurde.

     

    Die Olbracht Straße

     

    Im altesten Teil der Stadt, in der Nähe von Uzhgorod Burg, befindet sich eine der schönsten Straßen von Uzhgorod - Olbracht. Hier liegt eine ehemalige Basilianerkloster, Café-Museum „Pod Samkom“, ("unter Schloß und Riegel"), der Botanische Garten.

     

    Häuser dieser Straße sind  immer schöner. Der Eindruck ist, dass die Pflanzen von dem botanischen Garten, die ganze Straße Olbracht gefüllt haben. Fast jeder Haushalt hat eine Magnolie oder Kirsche. Hier in jeder Zeit des Jahres zu spazieren ist ein Vergnügen.

     

    Die Uzhgorod Nebengassen

     

    Es gibt viele Nebengassen, die von der Hauptstraße Korzo abweichen. Sie sind völlig unsichtbar, und der Eingang zu ihnen ist zwischen den Häusern verloren. Man kann fragen, was haben sie so Besonderes? In den Gassen gibt es ein Café mit dem köstlichsten Kaffee in Uzhgorod, die am besten den Geist der Stadt zu spüren hilft.

     

    Der Platz von Maria Theresia

     

    Die Gemeinde der Stadt hat seit langem die Idee gehabt, den Platz vor der griechisch-katholischen Kathedrale zu schaffen, und die Absicht verwirklichte sich diesen Sommer. Es gibt ein Erholungsgebiet gegen der Kirche. In der Nähe des Denkmals für Kaiserin Maria Theresia beginnt auf der gleichnamige Platz. Er ist zwar klein, aber sehr harmonisch. Das beste ist aus dem Park von Maria Theresia zu beobachten, wie die Sonne untergeht.

     

    Die Sonnenuhr

     

    In der Stadt kann man die einzigartige Sonnenuhr sehen. Sie befindet sich auf der hinteren Fassade des Hofes von der bischöflichen Residenz. In der Sowjetzeit wurde die Uhr gefärbt, aber in Zeiten der unabhängigen Ukraine wurde sie restauriert.

     

    Die Schlosstreppe

     

    Die Schlosstreppe verbindet zwei Straßen: Podgradskaya und Kapitulna, auf der Uzhgorod Schloß steht, daher kommt der Name. In der Vergangenheit war es hier die Schloßstraße und dann war eine Treppe gebaut. Es ist eine der längsten in der gesamten Karpaten-Region und hat 120 Stufen. Lokale Studenten dekorierten die Schlosstreppe auf kreative Weise, sie haben die in den Farben des Regenbogens gefärbt. Jedoch mit jedem Regen gehen die Farben ab.

     

     

Comments

0 comments