Sieben Wunder der Ukraine

  • Sieben Wunder der Ukraine – das sind sieben historische und Kulturdenkmäler, die dank ihrer Schönheit und kultureller Wertigkeit die Würdigung der Ukrainer gewannen. Diese Denkmäler sind für die Ukrainer und zahlreiche Touristen, die jedes Jahr das Land besuchen, interessant. Die Wahl für die Liste wurde im Mai 2007 durchgeführt. Man wählte aus mehr als 1000 Gegenständen. An der Wahl nahmen 77 tausend Menschen teil. Die Meinungen von Experten waren auch wichtig.

     

    Nummer Eins ist Nationales Schutzgebiet „Kamenez“. Territorium vom Schutzgebiet nimmt die Fläche von 121 Hektar ein und besteht aus der alten Stadt, Fluss Smotritsch, Canyon Smotritsch, Schlösserbrücke, Altem und Neuem Schloss.  Die alte Burg ist ein Symbol vom Schutzgebiet „Kamenez“. Die Burg besteht aus 11 Türmen, jede von ihnen hat seinen eigenen Namen und Geschichte. Der höchste Turm wird Pontifikal genannt. Er wurde mit Papstgeld gebaut. Der zweite Name dieses Turmes ist Karmeljuk`s, weil dort dreimal als Gefangene der ukrainische Held Ustim Karmeljuk war.

     

    Nummer Zwei ist Kiewo Petscherskaja Lawra (Höhlenkloster), das in der Zeit vom Fürst Jaroslaw in 1051 gebaut wurde. Lawra war ein Zentrum  der Verbreitung von Christentum in Kiewer Rus. Ab 1990 ist Lawra in der UNESCO-Liste des Welterbes.

     

    Nummer Drei ist Khotin Burg. Khotin ist eine der ältesten Städte in der Ukraine. Die Stadt wurde in 10. Jahrhundert von Fürst Wladimir gebaut. Zuerst war die Burg hölzern. In 40-50er Jahren wurde steinernen Befestigungsbauten in Khotin gebaut. Khotin und seine Einwohner erlebten viele Schwierigkeiten. Heute ist diese Stadt die Grösste in Tscherniwzi Gebiet. Übrigens, in dieser Burg wurde solche Filme abgedreht: „Sakhar Berkut“, „Ballade über heldenhaften Ritter Ivango“, „Drei Musketier“, „Schwarzer Pfeil“, „Pfeile von Robin Hood“.

     

    Der Park „Sofiewka“  nimmt die Fläche von 154,7 Hektar ein. Der Park befindet sich am Rande der  alten Stadt Uman in Gebiet Tscherkassy. Der Park wurde in 1796 gegründet. Der Besitzer vom Park war ein reicher Magnat, der eine schöne Frau Sofia hatte. Sofia erhielt den Park als Geschenk zum Namenstag im Mai 1802. Touristen können den Park das ganze Jahr besuchen. Es gibt sehr viel Besucher in Sofiewka Park im Sommer und Winter.

     

    Die Kiewer Sophienkathedrale ist ein der wichtigsten Heiligtum in Osteuropa. Die Kathedrale wurde in 1037 gebaut. Ab 1990 befindet sich diese Sehenswürdigkeit in der UNESCO-Liste des Welterbes.

     

    Chersones ist eine altertümlicher Stadt-Staat auf dem Territorium von modernem Sewastopol. Chersones ist älter als 2500 Jahre. Die Ruine von Chersones ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Sewastopol. Diese Sehenswürdigkeit ist auch in der UNESCO-Liste ab 2013.

     

    Das Nationale Schutzgebiet Khortitsa ist eine Insel. Diese Insel ist die Größte auf dem Flus Dnipro. Ukrainische Kosaken bauten hier eine der ersten Saporosher Sitsch. Sehr interessant ist, daß man auf der Insel Muster von allen Landschaftszonen der Ukraine finden kann.

     

    Es ist schön über alle Wunder der Ukraine zu lesen, aber noch besser ist es all das mit eigenen Augen sehen. Plant ihr eine Reise in die Ukraine? Plant ihr auch eine Reise zu einem Wunder. Alle Wunder während einer Reise zu sehen ist es zu schwierig, weil sich all sie in verschiedenen Teile des Landes befinden.

     

    Das wird eine traumhafte Reise sein, weil man in solchen Orten am besten die Zeit und historischen Wert der Orte spürt. Die Ukraine ist ein Land mit reicher Geschichte. Falls ihr kein Wundern besuchen, könnt ihr etwas Interessantes und/oder Modernes in jeder Stadt für euch entdecken. Besucht ihr mal die Ukraine!

Comments

0 comments