Mein Kyiw 1. Die Fußgängerreiseroute

  • Der Frühling – ist Zeit  der Liebe und herlichen Treffen mit den Geliebten.  Draußen ist es schon warm und es dunkelt schon viel später . Das bedeutet, dass man das Café, das Kino und die Restaurants auf die langen angenehmen Spaziergänge durch die Stadt umtauschen kann. Also, ich stelle Ihrem Aufmerksamkeit die Promenadenreiseroute vor , die die Hauptsehenswürdigkeiten erfasst und geht durch die zentralen Straßen Kiews.

     

    Der Schewtschenko Park

    Für heute ist der Schewtschenko  Park einer am meisten gegestaltet und dabei bleibt es der kleinste in der Stadt . Er wurde noch in 1890 geöffnet und hieß damals "Universitätspark". Die Alleen des Parks stimmen in seinem zentralen Teil überein. In 1896 war das Denkmal Nikolaj I hier , und in 1939 war auf dem Platz vor der Universität das Denkmal Taras Schewtschenko gestellt, das zu einem  Hauptsymbole der modernen Stadt wurde.

    Gegenüber dem Denkmal Schewtschenko befindet sich das Rote Gebäude der Nationalen Universität.  Sein Bau wurde mit 1837 bis 1943 geführt. In 1841 war hinter dem Roten Gebäude der Botanische Garten gegründet.

     

    Die nationale Oper der Ukraine

    Das größte Theater der Ukraine ist im historischen Gebäude eingerichtet, das in 1901 gebaut wurde. Das Gebäude ist an der Stelle des Städtischen Theaters aufgebaut, das vom Brand in 1896 vollständig zerstört war. Der Raum des Theaters ist nicht nur wegen  des prächtigen Repertoire bekannt, sondern auch , weil in 1911 Pjotr Stolypin hier erschossen war.

    Neben dem Gebäude der Nationalen Oper ist die kleine und gemütliche Grünanlage gelegen, sowie das Denkmal hervorragendem Komponisten Nikolaj Lyssenko gestellt .

     

    Das goldene Tor

    Das goldene Tor stellt den Festungsturm dar, und ihr Bau hat in 1037, zusammen mit der Errichtung der Sofija Kathedrale angefangen. Damals  war goldene Tor Einfahrt zu Kiew. Es ist eines aus den Denkmäler der defensiven Baukunst des Altrussischen Staates, das bis zu unseren Tagen erhalten geblieben ist.

    Neben dem Denkmal können sie eine gemütliche Grünanlage finden, und im Haus hingegen befindet sich  der Eingang in die Metrostation «Goldenes Tor» , die am 31. Dezember 1989 geöffnet war.

     

    Der Sofijaplatz

    Es ist einer der zentralen und altertümlichsten Plätzen in Kiew, auf dem der Glockenturm der Sofia Kathedrale und das Denkmal Bogdanu Chmelnizkier sich befinden . Nach der Legende, hat der Fürst Jaroslaw Weise  auf diesem Platz Petschenegarmee zerschlagen, und zu Ehren seiner den Bau der Kathedrale begonnen hat .

     

    Der Michaelplatz

    Der Platz wurde noch im XII. Jahrhundert gelegt, aber in der jetziger Art wurde sich nur in 1850 Jahre bis yum Ende gebildet. Darauf steht Michaelkloster, sowie das Denkmal der Fürstin Olga und das Gebäude des Außenministeriums. Den Titel hat der Platz  in 1869 infolge der Umbenennung der Reihe der Straßen bekommen.

     

    Der Park Wladimirhügel (Wladimirskaja Horka)

    Nach der Straße Trjochswjatitelska können wir  in den Park Wladimirhügel geraten, der auf den oberen und mittleren Terrassen des Michaelberges gelegen ist. Die Aneignung und das Planieren der Abhänge haben in 1830 Jahren angefangen. In 1853 war auf dem westlichen Teil des Berges das Denkmal Wladimir der Größe errichtet, dank dem die Anhöhe  Wladimirer zu nennen begonnen haben. Denselben Titel hat und darauf gelagerter Park bekommen.

    Von verschiedenen Teilen des Parks öffnet sich die Aussicht auf den Dnepr, Podol die Nationale Philharmonie und den Europäischeplatz. Im Nordteil des Parks können sie die Drahtseilbahn, in südlich — das ukrainische Haus finden.

     

    Der Park Kreschtschatyj Jar

    In 1882 war gegenüber dem Park das Gebäude der Kaufmannsversammlung – jetzige Philharmonie aufgebaut. Später, 12 Hektar der Erde, die zum Park angrenzten, waren veredelt, und in 1901 war die Sommerbühne dort aufgebaut.

    In 1982 war im Park der Bogen der Völkerfreundschaft geöffnet. Hinter befindet sich die Aussichtsplattform , von der sich die prächtige Aussich tauf Dnepr und seine Linke Küste öffnet. Auf dem Territorium des Parks seitens der Gruschewski Straße sind das Puppentheater und das Museum des Wassers auch gegründet.

     

    Der Mariinsky Park

    Wurde in 1874 nach dem Projekt des Gärtners Nedselski auf den Dneprabhängen nach der bedeutenden Rekonstruktion des Mariinsky Palastes in 1868—1870 Jahren gelegt. Mariinsky Park ist mit der  mit Kreschtschatyj Jar von der Brücke der Verliebten verbindet . Dieser leise und schattige Park hat die große Popularität unter den Kiewern und den Gästen der Stadt gewinnt.

    Darin befindet sich das Stadion "Dynamo" , der Mariinsky Palast, das Gebäude des Parlaments, sowie eine Menge der Denkmäler. Von der Aussichtsplattform neben dem Mariinsky Palast öffnet sich die Ausicht auf die Abhänge der rechten Küste und die ganze linke Küste Kiews.

     

    Der Arsenalnaplatz

    Der Platz ist im XVIII. Jahrhundert entstanden, und ab 1991 trägt jetzigen Titel. Auf ihr befindet sich der Eingang in die Metrostation "Arsenalnaja", den Betrieb "Arsenal" und seine berühmte Wand, das 10-stöckige Wohnhaus à la Konstruktivismus, das Gebäude der Militärkommandantur (früher das Gefängnis, in dem Taras Schewtschenko saß), und gegenüber des U-Bahnausgang ist   das Denkmal den Betriebsangehörigen "das Arsenal".

     

    Der Ehreplatz (Ploschjad Slawy)

    Nach Meinung der Historiker hat der Platz  noch in Kiewer Rus begonnen zu formieren . Jetzt ist das Hotel "Salut", die Nationale Transportuniversität und den Eingang im Park des Ewigen Ehres hier gelegen.

    Unter dem Platz befindet sich das unterirdische Handelszentrum "Quadrat", das noch in 1991 geöffnet war, und das älteste unterirdische Handelszentrum der Städt ist.

Comments

5 comments
  • CandyDates, Olaf, and Natalia like this
  • Olaf
    Olaf Vielen Dank für den schönen Bericht . Jetzt weiß ich was ich unbedingt sehen muß , wenn ich in Kiew bin .
    April 8, 2016
  • Iren
    Iren Danke Ihnen! Mir ist sehr angenehm! Ich finde es auch ganz nützlich über unsere Hauptstadt je mehr desto besser zu erzählen. Ich möchte eine Reihe von ähnlichen Artikel schreiben um Interesse zu erwecken. Es wird hoffentlich interessant für sie!!!
    April 8, 2016 - 2 like this
  • Olaf
    Olaf Das ist sehr interassant , nicht nur für mich . So können wir sehr viel austauschen über Sehenswürdigkeiten und Kultur .
    April 8, 2016
  • Natalia
    Natalia Ein sehr interessanter Bericht! Ich mag die Ukraine bereisen. Und es ist sehr nützlich solche Erzählungen zu lesen.
    April 8, 2016