Mein Kyiw 4: die interessanteste Museen

  •  In den zahlreichen Sälen dieser wunderschönen Museen ist  das interessanteste und wissenswerte gesammelt. Sie können wählen, was Ihnen und Ihrem Partner am interessantesten sein wird. Erfreuen Sie sich und genießen die einzigartigen Exemplare der Kunst.

     

    «Das Museum der Künste von Bohdan und Warwara Chanenko»

    Das Museum der westlichen und östlichen Kunst war in 1919 aufgrund der privaten Versammlung der ukrainischen Sammler Bohdan und Warwara Chanenko geschaffen. Hier können sich die Besucher mit der Kunst Japans, Altertümlichen Griechenlands, Chinas, Frankreichs, Spaniens, Italiens, Ägyptens, Persiens und anderer Länder bekannt machen.

    Heute bilden die Fonds des Museums mehr als 20 Tausende Kunstwerke, die nicht nur die Exemplare aus der Sammlung der Ehepaar Chanenko aufnehmen, sondern auch die späteren Eingänge.

     

    «Das Museum des Wassers»

    Das populäre Museum in der Mitte von Kiew ist in 2003 im rekonstruierten alten Wasserturm geöffnet, der mehr als 140 Jahre ist . Alle Exponate des Museums sind der Geschichte und der Entwicklung der Wasserleitung und der Kanalisation gewidmet.

    Hier kann man der künstliche Donner , das Modell der gegenwärtigen artesischen Spalte sehen   oder, das Prinzip der Arbeit des Kanalisationskollektors erkennen. Die ganze Exposition befindet sich unter der Erde, wohin der spezielle Lift heruntersteigt. Für die Kinder im «Museum des Wassers» arbeitet das Spielzimmer, in dem die am meisten kleinen Besucher mit den seifigen Blasen spielen können,  das Flußbett des Flusses schaffen und die lebendigen Fische berühren.

     

    «Das nationale Museum der Geschichte der Ukraine»

    Die Museumsexposition ist in 39 Sälen aufgestellt und stellt den Prozess der Entwicklung der Gesellschaft auf dem Territorium der Ukraine vom tiefen Altertum bis zu unseren Tagen dar. Hier wird mehr 800 Tausende einzigartiger Exponate bewahrt: die Sammlung der Waffen, die Denkmäler der dekorativ-angewandten Kunst, die ethnographischen Versammlungen, Manuskripte, Druckbücher, Werke der Malerei und Zeitpläne.

    Unweit vom Gebäude des Nationalen Museums der Geschichte der Ukraine befinden sich   die Reste des Fundamentes der ersten Steinkirche Kiewer Rus – Dessjatinnakirche.

     

    «Das literarische-Gedenkmuseum M.Bulgakow»

    Das Michail Bulgakow Museum  ist im "Haus von Turbiny" geöffnet, wo der Schriftsteller seit 1906 bis 1919 lebte und wohin die Helden des Romanes «Weiße Garde» angesiedelt hat . Es waren die Innenansichten der Zimmer in jener Art hier reproduziert, in welcher sie auf den Fotografien eingeprägt sind und auch wie sie von Michail Bulgakow beschrieben wurden.

    Während der Existenz des Museums ist die Sammlung der Sachen des Schriftstellers und seiner Familie mehr als auf das Zehnfache gewachsen. Heute hier wird 3 Tausende Exponate aufgezählt; von ihnen daneben 500 sind originell.

     

    «Das Kiewer nationale Museum der russischen Kunst»

    Heutzutage sind im Kiewer Museum der russischen Kunst fast alle Hauptetappen der Entwicklung der russischen Malerei seit dem XIII. Jahrhundert und bis zu unseren Tagen dargestellt. Den Hauptteil der Exponate bildet die private Sammlung der Familie der bekannten Mäzene und der Unternehmer – Tereschtschenko.

    Insgesamt befindet sich hier 12 Tausende Exponate: die malerischen Leinen, die Skulptur, das Werk der Graphik, die Beispiele der dekorativ-angewandten Kunst.

    Im Museum sind die bekannten Arbeiten der Maler vorgestellt: I.Ajwasowskij, D. Lewizkij, W.Tropinin, W.Serow, W.Perow, W.Makowskij, A.Dejnek, W.Wasnezow, I.Repin, M.Wrubels, N.Ge, I.Schischkin, W.Borowikowskij .

     

    «Das nationale künstlerische Museum»

    Die Fonds des Nationalen künstlerischen Museums zählen neben 40 Tausenden Exponate, unter denen – die Meisterwerke der ukrainischen und ausländischen Malerei, der Skulptur und der Zeitpläne von den Zeiten Kiewer Rus bis zum heutigen Tag in den laufenden Moment auf.

    Im Museum wird die reiche Sammlung der Sammlungen der Ikonenmalerei bewahrt: «Heiliger Georgij und sein Lebenslauf» der byzantinischen Herkunft, «Gottesmutter Odigitrija Wolynskaja», "Jurij-smejeborez" und «die Leidenschaft Christus» von den westukrainischen Erden. Auch sind die klassischen Muster der Malerei des XIX. Jahrhunderts, die ukrainische Avantgarde, die neuesten Strömungen der Malerei der Periode XX-XXI der Jahrhunderte hierdargestellt.

     

    «Das Kiewer Museum der Wachsfiguren»

    In diesem Museum ist es neben 63 Figuren der Politiker der Vergangenheit und der Gegenwart, der bekannten Schriftsteller, der populären Schauspieler und der Sänger, der verherrlichten Sportler gestellt. Für die Herstellung der Museumsstücke wird 95 % des reinen Bienenhonigs, der mit dem speziellen Bestand gemischt ist, zulassend verwendet,um die großen Gefälle der Temperatur zu ertragen.

    Die Besichtigung der Exposition wird von der interessanten Exkursion begleitet.

     

    «Das zoologische Museum von . M.M.Schtscherbak»

    Das Museum in der Mitte von der Hauptstadt, in der sich die Besucher mit den Leichnamen vorgeschichtlichen und  modernen Tiere unseres Planeten bekannt machen können. Jetzt werden hier neben 5 Tausenden Scheuchen der Tiere, die zu 4 Tausenden der Arten zugehörig sind ausgestellt.

    Das zoologische Museum nimmt das ganze dritte Stockwerk des Raumes des Nationalen natur-wissenschaftlichen Museumskomplexes ein, zu welchen das geologische, paleontologische, zoologische, botanische und archäologische Museen auch gehören.

    «Das Museum der Medizin der Ukraine»

    In drei Sälen des Museums ist altertümliche medizinische  Instrumentarium, die Arzneipflanzen vorgestellt, die in der Volksmedizin verwendet wurden, die Fragmente aus den chronikalischen Quellen, die von den Krankheiten und dem Kampf mit ihnen erzählen. Noch dazu sind die Expositionen im Museum die originellen Innenansichten, mit den Porträtfiguren der bekannten Gelehrten und der Ärzte, die Dioramen geschaffen, die den am meisten hervorragenden Ereignissen in der ukrainischen Medizin gewidmet sind.

     

    «Das nationale Taras Schewtschenko Museum »

    Im Nationalen Museum sind die Originale Bilder von Taras Schewtschenko, die zahlreichen Werke, die seltenen Fotografien,  Ausgaben mit den Schenkungsaufschriften, die persönlichen Sachen des Malers, die von seinen Freunden aufgespart bewahren. Außerdem kann man nach den Archivmaterialien über die Zeiten des Studiums des Dichters in der Akademie der Künste in Sankt Petersburg und der Tätigkeit im Bestande von Kirill-Mefodij Gesellschaft erkennen.

Comments

0 comments