Aus Liebe - und sonst nichts

  • Es müssen nicht erst die Urlaubsplanungen in der Firma sein oder das Schietwetter, das, weil einem die passende Kleidung fehlt, oder es mal wieder als willkommene Ausrede herhalten muss, verdeutlichen: Hier geht einiges im Leben schief.

     

    Dass auf den Regen Sonne folgt, scheint an Richtigkeit verloren zu haben. Wer sich dem Trübsal dann hingibt, seinen Kummer gar noch ertränken möchte, hat dann doppelt verloren. Doppelt? Ja, klar geht das.

     

    Wie oft hast du in klaren Momenten und belebtem Geist verstanden, es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist. Hand in Hand gehende Pärchen auf der Fußgängerzone oder Zärtlichkeiten am Nachbartisch im Café, sogar lebhafte Kinder und ihre Eltern, die den Kinderwagen nur mit Mühe durch die Menschenansammlung schieben können, unterstreichen deine Ahnung, du bist der letzte Single, zumindest in deiner Stadt. Während du nur verstohlen aus den Augenwinkeln hinsiehst, zeigst du lieber, dass dein Smartphone dein bester Freund ist, und das Drücken und das Streichen die Wärme eines liebenden Menschen ersetzen kann.

    Dann leert sich langsam das Café und die beängstigende Ruhe des Raumes schlingt seine Arme um dich. Du stehst auf und gehst zur Bushaltestelle. Frieren kannst du auch zu Hause. Zum Glück ist bald wieder Montag.

     

    Jetzt aber genug Düsternis verbreitet. Begleiten wir lieber Benny, der eigentlich Gottfried heißt, auf seinem neu eingeschlagenen Weg zu dem, was er sein Glück nennt. Vernunft siegt, meistens, wie Benny vermutet. Denn Benny ist einigermaßen gebildet. Schulabschluss mit Zensuren, die sich durchaus sehen lassen können. Ausbildung und ein bisschen Fortbildung. Bezeichnet sich selbst gern als durchaus humorvoll, wobei er sich aber auch gern zurückzieht, wenn ihn jemand unterhalten will. Liest auch mal gerne ein Buch, nicht nur quer. Die ein oder andere, meist kurze Beziehung. Nichts mit Tiefgang. Zweiraumwohnung zur Miete in einem beliebten Stadtteil. Den Golf vor der Tür und Fußballfan. Zwei alte Freunde, mit denen er regelmäßig Skat spielt.

     

    Fortsetzung s. Teil 2

Comments

0 comments