Aus Liebe - und sonst nichts: Teil 2 * 30. März

  • Ein ganz normaler Arbeitstag … knapp zehn Minuten Busfahrt … kaum Parkplätze so nahe an der Innenstadt … Umweltschutz kann eben auch persönliche Gründe haben.

    Laufen ist dann heute aber keine Option … bequem sind wir doch alle … jeder auf seine Weise … na, heute eben nicht … Wetter war schon mal besser … und mein Monatsticket will auch Spaß haben.

     

    Und dann ist da ja auch diese Rothaarige … sitz meist immer in der gleichen Bank … scheint nahe am Startpunkt der Linie einzusteigen. Eh, du mit dem grauen Mantel, geh mal 'n Stück zur Seite … ola, er steigt aus … guter Junge.

    Hm, sie hat ein neues Buch angefangen … ist erst auf Seite 10 oder so … was liest sie denn da wohl?

    Das vorherige war bestimmt etwas langweilig … öder Titel … was über Beziehungen oder so … hat sie vielleicht Probleme, ha, ha, ha? Ach, bestimmt ein Fachbuch.

     

    Na, jetzt hab ich aber ein bisschen zulange hingesehen … hat meinen Blick bemerkt … Neumarkt! Jetzt aber schnell raus … hoffentlich hat sie morgen nicht frei.

    Rüber über den Platz … das weiße Haus … rein durch die Automatiktür … Treppe rauf zum 1. OG und den Flur mit den Büros auf beiden Seiten entlang.

    Mit elegantem Schwung die Tür geöffnet: Guten Morgen … hallo … danke … ja, holla … hey - geschafft.

     

    Bin am Platz … ergebe mich der Ödnis … will nicht meckern, krieg gutes Geld … kann man brauchen … klar … ohne Moos nix los.

    Ohne Werbung ja auch nichts. Werd' mein Köpfen jetzt etwas anstrengen.

    – Kreativ sein, Leute, und besser als die anderen, das Motto unseres geliebten Chefs … dann mal ran … was liest sie wohl gerade?

     

    Jetzt ist aber gut … Peter, der Klugscheisser, schielt rüber … grinst … na, hat wohl wieder eine seiner Geschichten auf Lager.

    - Hallo, Peter. Hab dich gerade gar nicht gesehen.

    Ah, dein Radiergummi war in den Papierkorb gefallen, musstest es suchen. Ist dein Papierkorb schon so früh mit deinen Verwerfungen voll?

    Kopfnicken und grinsen.

    - Benny? … sein Grinsen wird breiter.

    - Nachher, bin hier an was dran.

    Sie ist bestimmt schon ausgestiegen … ob sie hier in der Nähe ...

     

    Nachher ist bereits sofort nach der Morgenkonferenz.

    - Na, Ben?

    Ich heiße Benny.

    - Na, Ben, was macht die Liebe?

    Eigentlich interessiert Peter sich nicht für mein Liebesleben. Und prompt nach einem kehligen Laut, sprudelt es auch schon aus ihm heraus.

    - War doch gestern mit dem Oliver in diesem neuen Laden ... würde dir auch gefallen.

    Was er nicht sagt.

    - Gute Musik.

    Muss gerade der mir sagen … hört heimlich Helene Fischer … was weisst du über meinen Musikgeschmack.

    - Und jede Menge Hasen ... scharfe Bräute ... du weisst schon ... also ich ...

    Und erlöse uns von dem ...

    - Benny?

    Das ist Thorsten … einer aus unserem Team … kommt wie gerufen.

    - Habe da ein kleines Problem.

    - Ja, was denn?

    - Kannst du mal bitte ...

    - Klar.

    Ein kurzer Fingerzeig ...

    - Äh, halt mal deinen Gedanken fest …

    Auf Peter kann man sich in dieser Hinsicht verlassen.

     

    Tag verläuft angenehm … Teamarbeit … bin vor Peter erstmal sicher … hat 'ne andere Aufgabe bekommen.

    Geistesblitze schießen durch den Raum, Lachen wie Donnergrollen. Als sich das Gewitter verzieht, ist es auch schon später als mir lieb ist.

    Wollte doch noch in die City … mir 'ne neue Jeans kaufen. Sitz' an meinem Tisch … pack zusammen.

    Es wird stiller im Großraumbüro ... nächster Halt ... die Bank ihr gegenüber wird frei ... Beweg dich, Junge ...

    - Benny?

    - Ja?

    - Machst du dann das Licht aus?

    - Klar, und Tschüss.

    Das ist Ingrid … ist sich nie für 'n Nettigkeit zu schade.

    Jetzt aber raus, rüber zur Halte … Bus schon weg … warten will ich nicht … gehe nach Hause … nehm' mir bei Taormina 'ne kleine Ruccola mit.

    Davon kann ich immer so schön träumen.

     

    Fortsetzung s. Teil 3

Comments

2 comments
  • CandyDates and Dashenka like this
  • Dashenka
    Dashenka Eine spannende schöngeistige Geschichte! Ich will die bis zum Ende lesen! Georg, du schreibst toll! Wann folgt den nächsten Teil?
    March 30, 2016
  • Georg
    Georg Hallo Dashenka, es freut mich sehr, dass dir Bennys Geschichte gefällt. Benny soll uns eigentlich täglich etwas aus seinem Privatleben, von seinem Job, oder was immer er will, erzählen. Fortsetzungen können auch abends erscheinen. Darum schau auch gern ab...  more
    March 31, 2016